Eheglück statt Dauerfrust

RH Col„Wenn Geld nicht glücklich macht, was dann?“ Auf diese Frage antwortet der Glücksforscher und Ökonom Bruno Frey: „Das relationale Glück. Das ist die Zufriedenheit, die wir aus Freundschaft, Familie und dem Umgang mit guten Bekannten ziehen“ (FAZ 23.12.08). Wie aber sieht es mit dem wichtigsten zwischenmenschlichen Beziehungsfeld, unserer Ehe, aus? Wie lässt sich die Beziehung von Mann und Frau gestalten, um dieses Glück zu erleben?

Von René Huber

Meine Frau Jacqueline und ich sind seit 22 Jahren verheiratet. Wir beide haben je eine gescheiterte Ehe hinter uns. Vor diesem Hintergrund wollten wir unsere gemeinsame Beziehung voll guten Willens angehen und alte Fehler nicht wiederholen. Doch neue Beziehungen bringen neue Herausforderungen und Persönlichkeitsmuster lassen sich nicht so leicht verändern. Was uns am Anfang unserer Beziehung vor allem fehlte: das gemeinsame Lebens-Ziel, das allen Hochs und Tiefs standhalten würde.

Was uns am Anfang vor allem fehlte: das gemeinsame Lebens-Ziel, das allen Hochs und Tiefs standhalten würde…

Durch die Referate des CEO’s eines namhaften Schweizer Unternehmens fand ich, wie Jacqueline bereits vor mir, zum Glauben an Gott. Durch das Lesen in der Bibel bekam ich eine Richtschnur für mein Leben und für die Gestaltung meiner Ehe. Ich lernte, mich persönlich anzunehmen und meinen Nächsten, vor allem meine Ehefrau, wirklich zu lieben. Schritt für Schritt konnten wir echte Liebe entwickeln, geprägt von Vertrauen, Ehrlichkeit und Treue. Wir lernten, um Vergebung zu bitten und einander zu vergeben, was viel mehr ist als nur „Deckel drauf“.

Besonders wichtig wurde uns das gemeinsame Gebet. Es gibt uns Gelegenheit, unsere Herzen gegenseitig zu öffnen und unsere Anliegen und Sorgen Gott abzugeben. Wir wurden dankbar für all das Gute, das wir täglich erleben, ja sogar für die Schwierigkeiten, weil wir darin wachsen können. Die persönliche Beziehung zu unserem Schöpfer wurde unser gemeinsames Lebens-Ziel, wonach wir früher lange gesucht hatten. Und: Diese Beziehung bewirkt sogar die positive Veränderung unserer persönlichen Muster.

„Ich-liebe-meine-Frau“ war einmal eines meiner Passwörter. Heute ist es die Wahrheit in meinem Leben.

„Ich-liebe-meine-Frau“ war einmal eines meiner Passwörter. Damals war das Theorie. Heute ist es die Wahrheit in meinem Leben. Mehr Eheglück und somit Lebensqualität ist möglich. Das ist Teil unserer Integrität. Gerne unterstützen wir Sie dabei. Sprechen Sie uns an!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar